Ideen für Körper, Geist und Seele – Aktionswoche läuft

Veröffentlicht Veröffentlicht in Apotheke

Ideen für Körper, Geist und Seele

Aktionswoche vom 9. bis 14. Juli in der Burgapotheke in Schermbeck:

Seit Menschengedenken ist uns der Gebrauch von schönen Düften bekannt. Zur Einbalsamierung der Pharaonen wurden Zedernholz, Zimt und Myrrhe verwendet. Maria Magdalena hat Jesus mit Nardenöl gesalbt…

Aktionswoche vom 9. bis 14. Juli:
In dieser Zeit präsentiert die Burgapotheke Schermbeck Aroma Öle der Firma Taoasis. Die Besucher erwartet ein Ausflug in die Aromaküche. Snacks oder erfrischende Cocktails werden durch die kostbaren Essenzen zum besonderen Geschmackserlebnis. In der Tradition des Hinduismus und Buddhismus haben Sandelholz, Weihrauch, Myrrhe und Jasmin große Bedeutung. Im Mittelalter wurde Wacholder zur Bekämpfung der Pest verbrannt. Während der Renaissance rückte der Einsatz der Pflanzenessenzen zu Heilzwecken in den Hintergrund, es entwickelte sich der lukrativere Handel mit Parfüm. Aus der handwerklichen Destillierkunst entwickelte sich die Parfümindustrie.

Aromatherapie ist ein Bestandteil der Pflanzenheilkunde.
Die aus verschiedenen Pflanzenteilen gewonnenen ätherischen Öle werden als Essenz der Pflanze bezeichnet, in ihr befinden sich alle wichtigen Informationen und die gebündelte Lebenskraft. Überwiegend werden ätherische Öle durch Wasserdampfdestillation gewonnen. Durch Extraktion mit Lösemitteln werden Öle aus empfindlichen Blüten herausgelöst. Zitrusschalenöle erhalten wir durch Kaltpressung. Das Prinzip der Dreiheit, Körper- Geist- Seele Körper bedeutet Festigkeit, Form und Materie, der Stamm, die Rinde oder Wurzel sind zugehörige Pflanzenteile. Die Düfte sind harzig, warm und schwer. Hier ordnen wir Zirbe, Zeder, Sandelholz und Weihrauch ein. Diese Öle wirken stabilisierend auf die Psyche und stärken im seelischen Bereich. Häufig wirken sie kräftigend auf die Atmung.

Seele steht für Wesen, Klang, Farbe und dynamische Energie. Die Blüte ist die Seele der Pflanze. Blütendüfte sind von besonderer Intensität, die starke

Emotionen erzeugen. Rose, Lavendel und Jasmin sind die bekanntesten Beispiele. Blüten.le haben hervorragende hautpflegende Eigenschaften und wirken entspannend auf die Psyche. Geist, das übergeordnete verbindende Prinzip, wird der Frucht zugeordnet. Sie ist das Ergebnis des Reifeprozesses im Sonnenlicht. Die klaren und sehr flüchtigen Zitrusöle wir Zitrone, Limette und Grapefruit wirken erfrischend, konzentrationsfördernd und stimmungsaufhellend.

Ihre Ute Hecht-Neuhaus

Herrliche heimische Heilpflanzen

Veröffentlicht Veröffentlicht in Voerde - Rochus Apotheke

In unserer niederrheinischen Heimat sind wir umgeben von duftenden Heilpflanzen. Leider fehlt uns oft das Wissen, um die “Schätze” am Wegesrand zu erkennen. Deshalb hat die Apothekerin und Kräuterexpertin Almuth Franz das Schaufenster der Rochus Apotheke mit heimischen Kräutern geschmückt. Alle ausgestellten Pflanzen hat sie in Voerde, Wesel oder Schermbeck gefunden. Natürlich sind die Pflanzen entsprechend beschriftet. Ein Blick ins Schaufester der Rochus Apotheke lohnt sich. Getreu ihrem Slogan “natürlich gesund” sind Heilmittel auf natürlicher Basis seit jeher ein Schwerpunkt der Rochus Apotheke. Wer Fragen zu den Kräutern und im speziellen zu deren heilender Wirkung hat, der ist in der Apotheke an der Alten Hünxer Straße jederzeit gerne gesehen.

Tolle Kräuterwanderung am Kanal

Veröffentlicht Veröffentlicht in Apotheke

Auf Einladung der Rochus Apotheke an der Alten Hünxer Straße in Friedrichsfeld fanden sich 40 interessierte Teilnehmer aus ganz Voerde, Hünxe und Schermbeck ein, um sich von der Kräuterexpertin Almuth Franz erklären zu lassen, was in unserer Heimat am Wegesrand wächst, und wozu man es verwenden kann.

Zu Beginn der Wanderung, die sich vom Fahrradtreff aus am Kanal entlang bis zum Wendebecken und auf dem Rückweg am Franzosenfriedhof vorbei führte, wurde die Kräuterexpertin und Apothekerin Frau Almuth Franz mit Fragen überschüttet. Unglaublich, was allein auf der kleinen Brachfläche vor dem ehemaligen Pauratgelände wächst.

Dabei blieb Almuth Franz nicht eine Antwort schuldig. Auch wenn ein Mitwanderer ein noch so unscheinbares Pflänzchen vorzeigte, so wusste sie immer eine Antwort. Sie weiß, woran man giftige Pflanzen erkennt und weiß auch, welche Pflanzen als Heilpflanzen verwendet werden oder welche Pflanzen als Küchenkräuter besonders lecker schmecken.

Die Wanderung führt am Kanal entlang bis zum Wendebecken. Immer wieder wurde ein Stopp eingelegt, um Interessantes zu den Pflanzen am Wegesrand zu erfahren.

Unterweg kamen die Teilnehmer miteinander ins Gespräch. Somit war die Wanderung in der Abendsonne nicht nur informativ sondern auch ein schönes Freizeiterlebnis.

Anschließend hatte die Inhaberin der Rochus Apotheke, Apothekerin Ute Hecht-Neuhaus, in die Apotheke zu Getränken aus der Aromaküche geladen. Dabei wurde viel über Kräuter, Natur und Naturheilmittel gequatscht.

Almuth Franz servierte den Gästen selbstgebackene Blätterteigtaschen mit den als “Unkraut” verpönten Zutaten Brennessel und Giersch. Die Rezepte für das leckere Gebäck wurden ihr quasi “aus der Hand gerissen”

Ob und wann die Rochus Apotheke eine erneute Kräuterwanderung anbietet, hängt vom Zeitplan der Expertin ab. So lädt die hiesige Apothekerkammer ihre Mitglieder zur einer Kräuterwanderung in die Rheinwiesen nach Wesel. Natürlich ist  Almuth Franz auch hier als Expertin im Einsatz. Aber spätestens im nächsten Jahr dürfen wir wieder auf eine Kräuterwanderung in Friedrichsfeld oder in Schermbeck hoffen.

Bleibt noch zu erwähnen, dass die Teilnehmer für die geplante Mitfahrerbank vom Marktplatz in Friedrichsfeld zur Alten Hünxer Straße gespendet haben. Die Werbegemeinschaft Friedrichsfeld wird sich zeitnah darum kümmern.

Kräuterwanderung am 25. April 2018

Veröffentlicht Veröffentlicht in Voerde - Rochus Apotheke

Wusstet Ihr, dass die wilde Möhre eindeutig nach Mohrrübe riecht. Sie hat aber keine rote Wurzel.

Die carotinhaltige Wurzel entstand erst durch die Zucht zur Gemüsepflanze. In England nennt man die wilde Möhre auch „Die Spitze von Königin Anne“. Tatsächlich erinnert ihre Blüte an eine kostbare Spitze. In der Mitte befindet sich eine dunkel gefärbte „Mohrenblüte“, sie ist der „Blutstropfen“, weil Königin Anne sich in den Finger gestochen haben soll. Man darf die wilde Möhre jedoch keinesfalls mit dem nach Mäusedreck riechenden Schierling verwechseln, durch dessen Gift der Philosoph Sokrates einst sterben musste, denn auch dem Schierling kann man auf einer Kräuterwanderung am Niederrhein durchaus begegnen.

(mehr …)